Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE GEGEN DIE ZERSTÖRUNG DES WOHNORTNAHEN RUHIGEN GEBIETES AN DER TALSTRAßE!

Am 04.04.2019 beschloss der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung die Aufstellung des Bebauungsplans 10.06 „Westliche Talstraße“– Vorlage 88/2019/2 – mit den Stimmen der GRÜNEN-Fraktion.

Das Ratsmitglied der LINKEN, Eckhard Riedel, lehnte diesen Aufstellungsbeschluss ab, da das Planungsgebiet sich im Landschaftsschutzgebiet befindet! Weiterhin ist der Bereich sehr naturnah und  belastet durch die Bahntrasse Köln-Euskirchen-Trier und auf der gegenüberliegenden Seite durch die stark befahrene Theodor-Heus-Straße.

Fachbereichsleiter  Lamberty erläutert,  dass  vorerst  die  Anpassung  an  die  Landesplanung  für  die  Änderung  des  Flächennutzungsplanes  angefragt  werden  müsse.  Danach würde man die weiteren Verfahrensschritte terminieren.

Der Standort hat einen sehr naturnahen Charakter und weist eine sehr hängige Lage auf. Im Verlauf zwischen Straße und Bahntrasse steigt das Gelände um etwa zehn Meter an.

Derzeit  besteht  für  die  Fläche  des  Bebauungsplanes  10.06  „Westliche  Talstraße“  der Bebauungsplan 10.91 (ehem. BP77). Dieser setzt hier „Private Grünfläche –Gärtnerische Nutzung“ und  Straßenverkehrsfläche  fest.  Dementsprechend  wir  ein  Großteil  der  Fläche derzeit als Kleingartenanlage genutzt. Die Flächen der Kleingartenanlagen werden von der Stadt an private Nutzer verpachtet.

Verfahren: Für   den   Bebauungsplan   wird   ein   Normalverfahren   mit   zwei   Beteiligungsphasen (Frühzeitige  Bürgerbeteiligung  und  öffentliche  Auslegung)  inklusive  der  Erstellung  eines Umweltberichtes durchgeführt.

DIE LINKE Brühl sieht diesen Eingriff in die vorhandene Natur als unverhältnismäßig an. Auch der Versuch eine weitere Kleingartenanlage zu zerstören wird von der LINKEN als nicht akzeptabel angesehen! (siehe Fotos) Weiterhin handelt es sich um ein wohnungsnahes, ruhiges Gebiet – also um eine „Ökologische Nische“ mit Bachlauf und Waldbestand.