Skip to main content

FDP Brühl – DIE EWIGGESTRIGE!

FDP Brühl – DIE EWIGGESTRIGE!

Die FDP in Brühl will mit allen Mittel die Hauptschule in Brühl erhalten (siehe unten - Zeitungsartikel vom 26.07.2017).

Eckhard Riedel, Fraktionsvorsitzender von DIE LINKE und PIRATEN im Brühler Rat sagt dazu: „Die Hauptschule ist ein Auslaufmodell. Ihre Akzeptanz in der Gesellschaft ist sehr gering, so gut wie niemand wählt diese Schule freiwillig für sein Kind.“

 

Schulpolitik in Brühl

FDP Brühl – DIE EWIGGESTRIGE!

Die FDP in Brühl will mit allen Mittel die Hauptschule in Brühl erhalten (siehe unten -  Zeitungsartikel vom 26.07.2017).

Eckhard Riedel, Fraktionsvorsitzender von DIE LINKE und PIRATEN im Brühler Rat sagt dazu: „Die Hauptschule ist ein Auslaufmodell. Ihre Akzeptanz in der Gesellschaft ist sehr gering, so gut wie niemand wählt diese Schule freiwillig für sein Kind.“

Wenn es gut läuft, werden auch die Vertreter*innen der anderen Parteien im Brühler Stadtrat einsichtig sein und sich über Alternativen verständigen.

Es ist höchste Zeit für etwas Besseres für diese Schüler*innen!

Die Eltern versuchen nach Möglichkeit, diese Schulform zu meiden, und das zeigt sich auch in Brühl durch geringe Anmeldezahlen. Die Hauptschule füllt sich dann mit Schüler*innen, wenn es durch die sogenannte „Abschulung von Schüler*innen“ aus den anderen Schulformen kommt.

Dabei ist es kein falscher Ehrgeiz der Eltern, sondern eine kühl kalkulierte Einschätzung der beruflichen Chancen ihrer Kinder. Da kann man die Hauptschule noch so schön schminken, die Eltern entscheiden sich trotzdem dagegen, weil sie darin keine Perspektive für ihre Kinder sehen.

Alle Bundesländer haben das versucht, nirgendwo ist es gelungen. Wir verstehen nicht, warum die FDP in Brühl nicht endlich die Lehre daraus zieht und sagt: Auf diesen Bildungsgang müssen wir verzichten. Die Lehrer, vor deren Arbeit wir höchsten Respekt haben, sind teilweise hochgradig frustriert. Irgendwann ist auch deren Schmerzgrenze erreicht, zumal ihre Klientel von Jahr zu Jahr schwieriger wird.

Wir gehen mit unserer Sortierpraxis in NRW den falschen Weg. Andere Länder machen es anders und sind damit viel erfolgreicher, wie z.B. die Finnen.

Sie können in Brühl und in Deutschland generell keinem Vater und keiner Mutter erklären, warum wir 16 verschiedene Schulsysteme haben, das sind Auswüchse des deutschen Bildungsföderalismus, für die hat kein Mensch Verständnis.

DIE LINKE UND PIRATEN-FRAKTION im Rat der Stadt Brühl setzt sich mittelfristig für ein zweigliedriges Schulsystem, bestehend aus Gesamtschule und Gymnasium, ein.